Häusliche Mundhygiene

Jeder putzt seine Zähne! Vielen ist aber nicht bewusst, dass die Zahnbürste allein nicht ausreicht. Um die Zähne gründlich zu reinigen und somit Karies und Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen braucht es mehr!

Wann haben Sie sich das letzte Mal professionell beraten lassen wie man putzt? In den letzten Jahren hat sich viel geändert! Die Forschung hat neue Erkenntnisse gewonnen und die Situation in ihrem Mund hat sich auch verändert.
Wir bieten in unserer Praxis eine speziell auf Ihre Situation abgestimmte Mundhygieneinstruktion in Verbindung mit einer professionellen Zahnreinigung an. Fragen Sie einfach nach!

weitere Informationen

Dies sind allgemeine Hinweise für Patienten ohne Erkrankungen im Mundbereich. Sie ersetzen nicht die individuelle Beratung!

Hilfsmittel

Die Zahnbürste sollte mittelhart sein und einen festen Griff haben. Ein kleines Bürstenfeld ist besser, um auch hintere Regionen besser zu reinigen.

Zahnseide ist für die Reinigung enger Zahnzwischenräume geeignet. Beschichtete Zahnseiden (Wachs, Teflon) gleiten besser in den Zwischenraum.

Zahnzwischenraumbürstchen sind für die Reinigung größerer Zahnzwischenräume geeignet. Wenn sich das Zahnfleisch krankheitsbedingt etwas zurückgezogen hat, sind die Bürstchen optimal, um einen weiteren Rückzug vorzubeugen. Es gibt etliche Größen, um für jeden das Richtige zu finden. Je nach Fabrikat gibt es diese Bürstchen auch mit einem Halter.

Einbüschelbürsten sind Zahnbürsten mit nur einem Borstenbüschel zur Reinigung von z. B. verwinkelter Stellen (z. B. Weisheitszähne), einzelnen Zähnen und Präzisionsteilchen von Zahnersatz.

Zahnhölzchen sind für die Entfernung von Speiseresten geeignet und massieren bei schonender Anwendung das Zahnfleisch. Zur Zahnbelagsentfernung allein sind sie jedoch nicht ausreichend.

Mundduschen haben einen guten Spüleffekt. Gerade bei Zahnfleischentzündungen sind Plaquehemmende Zusätze nützlich. Der durch das Putzen gelockerte Belag kann so besser entfernt werden. Ein alleiniges „Wegspülen“ der Plaque ist nicht möglich, da die Bakterien durch Haftmechanismen fest anlagern.

Zungenreiniger dienen der Beseitigung des Zungenbelages, welcher Mundgeruch verursachen kann und ein andauerndes Reservoir für Bakterien darstellt.

Zeitpunkt

Zwei bis Dreimal täglich nach den Mahlzeiten. Damit der Reinigungseffekt möglichst lange vorhält sollten Zwischenmahlzeiten oder zuckerhaltige Getränke danach gemieden werden. Nach sauren Mahlzeiten (Obst, Säfte u. ä.) sollte man bis zum putzen etwas Zeit verstreichen lassen. Die durch Säure erweichte Zahnoberfläche kann „abgeputzt“ werden und Putzschäden entstehen.

Methode

Erst werden die Zahnzwischenräume mit den Hilfsmitteln gereinigt. Danach werden mit der Zahnbürste die restlichen Beläge entfernt. Dabei ist auf eine Rot-Weiss-Technik zu achten: Der Bürstenkopf wird vom Zahnfleisch zum Zahn abgerollt (vertikale Bewegung). Bei einer Schrubbbewegung können Rillen in den Zahn geputzt werden und die Zahnhälse überempfindlich werden. Nicht zu fest aufdrücken! Eine sanft massierende Bewegung reicht vollkommen aus. Nach sauren Mahlzeiten (Obst, Säfte u. ä.) sollte man bis zum putzen etwas warten. (s. o.)